IS-Gefahr in Deutschland? Wie gefährlich sind die Kriegsrückkehrer?
16071
ajde_events-template-default,single,single-ajde_events,postid-16071,bridge-core-2.0.9,qode-quick-links-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-19.6,qode-theme-bridge,disabled_footer_bottom,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-6.1,vc_responsive

november, 2019

28nov20:0023:00IS-Gefahr in Deutschland? Wie gefährlich sind die Kriegsrückkehrer?

Details

Donnerstag, 28. November 2019, 20:00 Uhr – Andrea Holzer – IS-Gefahr in Deutschland? Wie gefährlich sind die Kriegsrückkehrer?

Im Frühjahr dieses Jahres galt die Terrormiliz Islamischer Staat militärisch als besiegt. Gleichzeitig gehen Experten davon aus, dass die Ideologie weiterlebt und auch Netzwerke im Verborgenen fortexistieren. Daran hat auch der Tod des langjährigen Führers Al-Bagdadi vor wenigen Tagen nichts geändert.
Der Verfassungsschutz warnt entsprechend vor einem erhöhten Sicherheitsrisiko auch in Deutschland. Verschärft wurde die Situation nun noch einmal nach dem Einmarsch der Türkei im Nordirak, wo nach dem entstandenen Chaos gefangene IS-Kämpfer aus Internierungslagern entkommen konnten.
Und damit nicht genug: Es gibt Befürchtungen, dass auch von ideologisierten Frauen langfristig die gleiche Bedrohung ausgeht wie von Männern, weil diese Frauen die Ideologie an andere einschließlich der eigenen Kinder weitertragen, wie der SPIEGEL berichtete.

Die Regensburger Wissenschaftlerin Andrea Holzer beschäftigt sich seit Jahren mit dem Thema, v.a. mit Radikalisierungsprozessen wie sie im IS zu beobachten sind. Wie ist die Situation in Deutschland? Wie passiert Radikalisierung und sind die Erkenntnisse auch auf andere Bereiche übertragbar? Und schließlich: wie kann eine De-Radikalisierung vorangebracht werden? Viele Fragen fü einen spannenden Clubabend.
Moderation: Harry Landauer

Zeit

(Donnerstag) 20:00 - 23:00

X