Presseclub Regensburg | Statuten
15837
page-template-default,page,page-id-15837,page-child,parent-pageid-15560,qode-quick-links-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-14.2,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.7,vc_responsive
 

Statuten

Der Eberhard-Woll-Preis honoriert hervorragende Veröffentlichungen auf den Gebieten des Journalismus und der Publizistik. Die honorierte Veröffentlichung muss einen Bezug zur Region Ostbayern haben und soll aktuell sein, in der Regel nicht älter als zwei Jahre.

Teilnahmebedingungen

  • Preisträger kann jede natürliche oder juristische Person oder Personenmehrheit sein.
  • Jedermann kann sich für den Eberhard-Woll-Preis bewerben oder eine andere Person vorschlagen. Hierbei ist konkret anzugeben, welche Veröffentlichung bewertet werden soll.
  • Bewerber und vorgeschlagene Personen haben sich bei der Bewerbung bzw. auf Aufforderung durch das Preisgericht den Regelungen dieses Statuts zu unterwerfen. Verstreicht eine hierzu vom Preisgericht gesetzte Frist fruchtlos, gilt die Bewerbung bzw. der Vorschlag als zurückgezogen.
  • Über die Zuerkennung des Eberhard-Woll-Preises entscheidet ein aus ehrenamtlichen Preisrichtern bestehendes Preisgericht.
Eberhard Woll Preis

Dotierung

Der Eberhard-Woll-Preis ist mit einem bei der Preisverleihung auszahlbaren Betrag in Höhe von 1500.- Euro sowie – soweit der Preisträger die satzungsmäßigen Voraussetzungen erfüllt – einer unentgeltlichen ordentlichen Mitgliedschaft im PresseClub Regensburg e.V. dotiert.

Preisgericht

Vorstand PresseClub Regensburg

Manfred Sauerer (Vorsitzender), Harry Landauer,  Ludwig Faust, Christine Schröpf (Stellvertreter), Stefan Mirbeth (Schatzmeister), Ulrich Böken (Schriftführer) sowie die Vorstandsmitglieder Gerhard Schiechel, Angelika Schüdel und Anja Stubba

Beratendes Mitglied ohne Stimmrecht

Rolf Bau (Justitiar)

Hinzubestimmte Mitglieder

Karl Birkenseer (Passauer Neue Presse), Dr. Christian Eckl (Wochenblatt), Wolfgang Brun (Donaupost), Andreas Sauer/Eric Metzler, (BMW-Group), Josef Pöllmann (Mittelbayerische Zeitung), Katja Auer (Süddeutsche Zeitung), Ilka Meierhofer, (TVA)

Bewerbung

Bewerbungen sind schriftlich und vollständig einzureichen und sollten enthalten:

  • Anschreiben mit vollständiger Adresse der Bewerberin/des Bewerbers
  • Die zur Bewertung vorgesehene journalistische Arbeit in einfacher Ausfertigung (Faksimile des Originalartikels oder CD mit Manuskript bzw. DVD mit Manuskript und Schnittliste bzw. Online-Darstellungen auf digitalem Datenträger mit Manuskript) einschließlich der Informationen über Medium und Datum der Veröffentlichung
  • Erklärung zur Autorenschaft (falls erforderlich)
  • Tabellarischer Lebenslauf mit aktuellem Bild
  • Überblick über die bisherige journalistische Tätigkeit

Themen, die mehrere Artikel umfassen, oder Artikel-Serien dürfen nicht mehr als drei ausgesuchte Beiträge umfassen.

X